HP z43

HP z43

Mit dem Z43 bringt HP seinen bislang größten Monitor auf den Markt. Dabei wird modernste Technik mit einer eleganten Form zu einem unscheinbaren, aber dennoch leistungsstarken Komplettpaket vereint. Damit sollen vor allem die angesprochen werden, die einen Monitor sowohl für Business-Anwendungen, aber auch für Kreatives und Gaming suchen.

ÜBERSicht

Der HP Z43 kommt mit einem schlanken, schwarzen Gehäuse daher. Der Fuß besteht auf zwei schmalen Säulen, die in einem unspektakulären Kunststoff-Fuß übergehen. Auf diesen ist er auch zwingend angewiesen, eine Montierung an der Wand mittels VESA-Vorrichtung ist nicht vorgesehen, dafür bedarf es eines speziellen Adapters von HP. Das ist grundsätzlich nicht schlecht anzusehen, allerdings könnte dies dazu führen, dass sich der Endverbraucher für ein einfach aufhängbares Modell entscheidet, wenn der Platz auf dem Schreibtisch knapp ist. Allein von der Optik her dürfte sich der Monitor eher in einem Büro-Setup, statt in einer Gaminghöhle wohlfühlen.

Auch in Sachen Ergonomie verfügt der HP Z43 über Grundfunktionen. So kann er in der Höhe verstellt und gedreht werden. Eine Neigung ist ebenfalls möglich.

Anschlussmöglichkeiten

Die Anschlüsse des HP Z43 befinden sich unterhalb der auf der Rückseite abstehenen Gehäuseabdeckung, jeweis ein weiterer USB und USB-C-Port sind zur besseren Erreichbarkeit an der Seite zu finden. Das war es dann aber auch schon mit der Benutzerfreundlichkeit, eine Kabelführung oder ein Kabelkanal ist leider nicht vorhanden.

Der Monitor hat neben einem DisplayPort und einem HDMI-Anschluss zusätzlich einen MiniDisplayPort-Anschluss integriert – das freut vor allem Benutzer älterer Apple Geräte.  Zudem verfügt der Monitor über 3 USB 3.0 Anschlüsse. Besonders positiv hervorzuheben ist der zusätzliche USB-C-Anschluss, mit dem auch Mac-User ihre Macbooks mit dem Monitor verbinden und gleichzeitig laden können können.

Special Features

Das Display gehört in die Kategorie „obere Mittelklasse“. Es handelt sich um ein gängiges IPS-Panel mit einer Auflösung von 3.840 x 2.160 Pixeln, was eben 4k oder UHD entspricht. Die Bildwiederholrate liegt bei 60 Hz, was zwar grundsätzlich für Gaming reicht, Hardcore-Gamern, die die modernen Triple-A-Spiele genießen wollen, wird das allerdings deutlich zu wenig sein. Ähnliches gilt für die Reaktionszeit, die bei 5 ms liegt. Das ist alles im Durchschnitt und wird Gamer nicht vom Hocker reißen, für kreative Arbeiten oder Office-Anwendungen ist das aber absolut ausreichend. Auch ist die Farbtiefe und Farbraumabdeckung mehr als zufriedenstellend.

Auf sonstige Spielereien verzichtet der HP Z43 komplett. Es gibt keine voreingestellten Settings für Gamer, zudem ist der Monitor nicht HDR fähig. Er kann alles ein bisschen, sticht jedoch in keiner Kategorie vollends heraus, das macht ihn zu einem guten Allround-Monitor, der überall seinen Platz finden kann. Das merkt man vor auch am Preis. Dieser liegt teils deutlich unter denen anderer Monitore in dieser Größenkategorie. Das vermag jedoch auch daran zu liegen, dass die Konkurrenz, beispielsweise der ACER PREDATOR CG437KP oder der ASUS ROG Swift PG43UQ ein bisschen mehr Profil mitbringen. Wer allerdings einen Alleskönner haben möchte, sollte den HP Z43 bei seiner Kaufentscheidung in Erwägung ziehen.

Technische Daten

[table id=1 /]

[amazon box=“B079FW55W9″]

Related Posts