PC oder Konsole – was ist besser?

Gaming Konsole oder PC

Zocken macht Spaß – darüber sind sich viele Konsolen- und PC-Spieler einig. Dennoch stellt sich die Frage, ob man sich eher für das Gaming auf dem PC oder auf der Konsole entscheiden sollte. Grundsätzlich ist dies sicherlich auch eine Geschmackssache – doch wie sieht es eigentlich mit der Technik aus?

PC oder Konsole? Wichtige Aspekte zu Thema.

Ganz egal, ob man am PC oder mit einer Konsole zocken möchte – das Wichtigste ist immer noch, dass es Spaß macht. Dennoch spielen Aspekte wie das eigene Budget oder auch die technische Ausstattung eine nicht unwichtige Rolle bei der Entscheidung, wofür man sich besser entscheiden sollte.

Das Thema Kosten beleuchten wir als Erstes: Wer an der Konsole spielt, kauft sich in der Regel die Konsole selbst, einen weiteren Controller, spannende Spiele und vielleicht noch einige Online-Addons. Für Gamer am PC gibt es allerdings deutlich mehr Auswahl – insbesondere, wenn man mit seinem individuell zusammengestellten PC zocken möchte. Dies hat natürlich nicht jeder, der gerne am PC spielt. Weil es allerdings eine große Bandbreite an Möglichkeiten und viele verschiedene Wertvorstellungen gibt, kann kaum ausgesagt werden, ob langfristig Konsolen oder PCs eine preiswertere Lösung ist. Dies muss immer im einzelnen Fall betrachtet werden, denn die zahlreichen Anpassungsmöglichkeiten und Extras variieren auf beiden Systemen. Letzten Endes wird der Preis auch dadurch bestimmt, welchen Umfang an Spielen und Extras man sich selbst wünscht und was man dafür bereit ist zu investieren.

Zocken an der Konsole ist grundsätzlich „simpler“ als das Spielen am PC. Denn PC-Gamer besitzen häufig ein umfassenderes technisches Knowhow, was bei Konsolen meist gar nicht nötig ist. Obgleich sich auch Konsolen mittlerweile individuell anpassen lassen, ist dies in den meisten Fällen nicht erforderlich.

Die Einrichtung einer internen oder externen SSD bei älteren Konsolen ist häufig zwar machbar, wird aber mitunter gar nicht durchgeführt. Trotzdem ermöglicht dies nicht nur mehr Speicherplatz, sondern auch ein schnelleres Laden und Speichern des Spiels. Wer an der Konsole spielt, muss Game-Patches oder auch Erweiterungen für seine Konsole installieren – das erfolgt allerdings häufig vollautomatisch, ohne dass sich der Nutzer überhaupt damit technisch auseinandersetzen muss. Gamer am PC benötigen daher immer ein Minimum an technischem Verständnis, auch wenn sie nur einen normalen PC oder Laptop ohne besondere individuelle Anpassungen nutzen.

Spielen an der Konsole: Welche Vorteile bietet es?

Mit einer Konsole zu spielen, bringt immer noch viele Vorteile im Vergleich zum Spielen am PC mit sich – obgleich die Unterschiede mit der Zeit immer mehr verblassen. Trotzdem sind Spielkonsolen nach wie vor deutlich einfacher zu bedienen, es sind in der Regel keine Upgrades der Hardware nötig und auch preislich liegen sie normalerweise vorne, wenn man die Kosten mit denen eines professionellen Gaming-PCs mit neuester technischer Finesse vergleicht.

Konsolen lassen sich leicht bedienen, erfordern keine besonderen technischen Kenntnisse und lassen sich schnell einrichten. Theoretisch muss man sie nur anschließen und kann sofort loslegen, was nur wenige Minuten in Anspruch nimmt. Wer gerne Musik oder Filme streamt, benötigt ebenfalls nicht unbedingt einen PC. Es gibt inzwischen viele Konsolen, mit denen das Abspielen diverser Medien ebenfalls problemlos möglich ist.

Auch eine Aufrüstung der Hardware ist nicht unbedingt nötig. So kann man seine Games weiterspielen, ohne dass man sich Gedanken darüber machen muss, ob die eigene Hardware dafür stark genug ist. Anders als beim Gaming auf dem PC – wofür man sicherlich künftig Upgrades benötigen wird, wenn die Qualität und Anforderungen der Spiele weiter zunimmt – wird die Spielkonsole ab Werk bereits mit der erforderlichen Hardware ausgestattet. Die Spiele werden also genau darauf abgestimmt und alles läuft, wie es soll. Die Hersteller von Spielkonsolen werden jedoch vermutlich in einigen Jahren neuere Varianten ihrer Geräte auf den Markt bringen. So besteht durchaus die Gefahr, dass ältere Konsolen mit neuen Spielen nicht funktionieren oder neue Konsolen die alten Games nicht abspielen.

Ein weiterer Vorteil der Spielkonsole ist, dass es sich wunderbar gemeinsam mit Freunden vor dem TV zocken lässt: Einfach einen zweiten oder dritten Controller anschließen und der Multiplayer-Spaß kann losgehen. Bei einem Gaming PC wird meist mit anderen Spielern über das Internet gezockt – das ist bei der Spielkonsole eher die Seltenheit.

Einige Games sind nicht einmal für den PC erhältlich, sondern nur für spezielle Spielkonsolen verfügbar. Ehe man sich allerdings für eine Konsole entscheidet, sollte man sich darüber Gedanken machen, welche Systeme jene Spiele anbieten, die man am liebsten selbst spielen möchte. Denn nicht alle Spielkonsolen, die von verschiedenen Herstellern produziert werden, bieten dasselbe Sortiment an Spielen.

[amazon box=“B08H93ZRK9,B08H93ZRLL,B087VM5XC6″]

Welche Vorteile bietet das Spielen am PC?

Ein PC kann für den User zahlreiche Möglichkeiten und Vorteile mit sich bringen: So lässt er sich nach den individuellen Anforderungen konfigurieren, die Grafiken sind hochauflösend, scharf und farbenfroh, das System schneller und alles läuft einfach fließender ab. Die Bedienung erfolgt in der Regel mit einer Gaming-Maus sowie per Tastatur.

Nicht wenige Gamer entscheiden sich dazu, ihren PC selbst aufzurüsten, um Spiele in höherer Auflösung und somit besserer Qualität, flüssiger und störungsfrei zu genießen. Ein sehr hochwertiger Gaming-Computer ist heutzutage schnell im vierstelligen Bereich angesiedelt, bietet dafür aber all das, was sich ein Gamer wünschen kann.

Dank leistungsstarker, innovativer Grafikkarten und der Option, sein System immer wieder selbst durch neue Hardware upgraden zu können, ist die Darstellung oft deutlich realistischer und hochauflösender als an der Konsole. In den meisten Spielen kann der Gamer am PC selbst regulieren, wie hoch die Grafik- oder Soundqualität sein soll, damit das Spiel bestmöglich gespielt werden kann.

Anders als Konsolen gibt es für Gamer am PC eine riesige Auswahl an Mäusen und Controllern für Games, aus denen gewählt werden kann. Gamer, die viel Flexibilität und Komfort beim Zocken genießen möchten, sind mit kabellosen Controllern, einem Lenkrad für Auto-Games oder auch Joysticks bestens bedient. Auch eine Gaming-Maus gehört in der Regel zur Ausrüstung. Diese arbeiten, anders als normale Mäuse, hochpräzise und gewährleisten dem User ein Höchstmaß an Kontrolle, kosten allerdings dafür normalerweise auch mehr.

[amazon box=“B092R2TDYD,B094DFFGFF,B0968HLKLH“]

Fazit: Der eigene Geschmack und die Anforderungen entscheiden

Ob man sich als leidenschaftlicher Gamer eher für Konsolen oder PCs entscheiden sollte, hängt von vielen Faktoren ab und lässt sich nur schwer verallgemeinern. So spielen unter anderem das eigene Budget, die technischen Fähigkeiten, aber auch die Anforderungen an das System und die gewünschten Spiele eine Rolle. Wem es vor allem auf einen hohen Benutzerkomfort und Unkompliziertheit ankommt, der ist mit einer Konsole immer besser beraten. Wer allerdings auf eine bestmögliche Grafik mit hoher Auflösung und vielen anderen Extras setzt, kommt meist um einen selbst konfigurierten PC nicht herum.

Fest steht, dass sowohl Konsolen als auch PCs ihre individuellen Vorteile mit sich bringen – letzten Endes kommt es also stets darauf an, was man sich als Gamer selbst wünscht.

Bestseller im bereich Gaming

[amazon bestseller=“gaming zubehör“]

Related Posts